Dienstag, 5. Juni 2012

1. Juni 2012

Gestern Nachmittag, als wir in Neuvy St. Sepulchre ankamen, habe ich mein Gepäck beim Presbyterium abgestellt und bin nochmal zurück gegangen, um dem immer schwächer werdenden Albert den Rucksack abzunehmen. Wir wurden dann auch vom Priester in die Herberge gebracht und Albert legte sich schnell mal hin.

Yesterday afternoon, when i arrived in Neuvy St. Sepulchre, i put my baggage to the Presbytere and went back to get Alberts backpack. Once the priest showed us the refuge, Albert took a rest quite fast. 

Innenraum der Basilika in Neuvy
Interiour of  the Basilic of Neuvy

Ich bin dann nochmal los, hab mir die Basilika, die nach dem Muster der Jerusalemer Basilika nachgebaut wurde, zu besichtigen. Da die Ortschaft nicht sehr gross war, dauerte der Rundgang nicht sehr lange. Ich hatte mich entschieden, für Albert und Cassie zu kochen. Es sollte leicht verdaulich sein, also hab ich nur Sphaghetti mit Tomatensauce gemacht. Toll, wir konnten im Garten der Herberge essen!

Later, i started again to see the Basilika, which is built after the Basilika of Jerusalem. The village was not as big, so my sightseeing tour did not while for long. I decided to cook for Albert and Cassie. I made some spaghetti with tomatoe sauce because of Alberts stomac. We did eat in the splendid garden of the refuge. 

Der Garten bei der Herberge
The garden beside the Refuge


Die Küche
The kitchen

Der nächste Tag war wiedermal bestes Wanderwetter. Die Landschaften, die Farben, und die Gebäude waren sensationell. Als wir in Cluis ankamen, nur 8 km weiter, um Albert zu schonen, sahen wir diese alten Gemäuer. Ein wunderbarer Ort.

Next morning, the weather war splendid for hiking. The landscapes, the colours and the buildings were sensational. When we arrived Cluis, only 8km further, we saw these ruins of a acient Castle. What a magnificent place.

Burgruinen aus dem 12 Jhd
Ruins, 12th century


Dachkonstruktion aus Holz


Hier wurden wir wärmstens von Hamid aus Marokko begrüsst, der in Cluis seinen Lebensmittelladen führt. Er hat für uns die Schlüssel organisiert, um die Herberge zu beziehen. Direkt an der Kirche, in der eine Marienstatue aus dem 12. Jhd. eine der Sehenswürdigkeiten war. Beim weiteren Rundgang entdeckten wir eine alte Markthalle, deren Dachkonstruktion sehr auffällig war.

By the arrival, we were welcomed warmly by Hamid from Marocco, who runs a nice grocery in Cluis. He organized the keys for the refuge, which is directly beside the church. In this church is a Statue of the Mary, which was made in the 12th century. A little further we saw the old and very special construction of the Market Hall. 
Maria, 12 Jhd.

Ich habe wiederum was leichtes zum Essen vorbereitet. Ein sommerliches Taboule, natürlich mit all den Zutaten die Hamid zu bieten hatte. Lecker!

Again i prepared some nice food for us. A Taboule, with all it needed from Hamid. Yummy


Kommentare:

  1. Hallo Mischa jetzt hab ich mir mal die Zeit genommen und alles nach gelesen, war knapp ein Monat!Ich muß dir ganz ehrlich sagen super Erzählungen mit super Bilder!Ganz liebe Grüße Mona!

    AntwortenLöschen
  2. Ist aber nett dass Du Dich um Albert kuemmerst. eine gute Freundschaft. Wuensch Dir alles gute fuer die kommende Woche und liebe Gruesse Jutta

    AntwortenLöschen