Dienstag, 19. Juni 2012

13.-16. Juni 2012

Am 13. ging es dann von St. Pierre de Frugie nach Thiviers. Der Tag fing ziemlich neblig an. Ich habe mich entschlossen, die Strassen zu nehmen, da es die vorangegangenen Tage ziemlich geregnet hat. Erst kamen wir, Ronald und ich, an einem fast unwirklichen Ort vorbei. Einem Zen-Kloster mitten im Niemandsland!  Mehrmals wurden wir richtig Nass, denn der Regen sollte fast den ganzen Tag nicht aufhören. Des öfteren haben wir dann Alain noch getroffen, der übrigens auch ein Bild auf seinem Blog gepostet hat. 
Die grösste Überraschung war vor allem, als wir in Thiviers eintraffen, den Weg zum Camping gemacht haben, zeitgleich auch Albert und Bernd eintrafen!!! Was für eine Freude und entsprechend auch die Begrüssung!!! Man stelle sich vor, seit Perl, sind wir uns immer wieder begegnet, haben uns getrennt, und doch macht der Weg immer wieder das, was Richtig ist!!! Seit mehr oder weniger 7 Wochen immer wieder sich kreuzende Wege!!! Der Weg ist magisch!! Der Weg ist geheimnisvoll!!


On the 13th, Ronald and me went from St Pierre de Frugie to Thiviers. It was very foggy, and i decided to hit the roads, coz there was lots of rain the days before. One on a sudden we passed a almost unreal place, a  Zen-Buddist Monastery, all in silence and surrounded by nothing but nature. On the way we got wet several times. On the track we met again Alain, who posted a picture of Ronald and me in action
The surprise of the trip was on the camping in Thiviers. As we arrived, at exactly the same moment, from the otherside of the valley, we saw Albert and Bernd arriving!!! What a hello!!! From Perl, almost 7 or 8 weeks our ways crossed, separed, crossed!!! The Way is magic, the way is mystic!!!!
Irgendwo im Nirgendwo
Somewhere in nowhere



 Der nächste Tag fing sonnig an, das heisst, die Kamera wieder mal raus und einfach mal drauf halten. Der Weg führte uns nach Sorges. Nur eine kurze Etappe, aber das braucht es auch ab und zu! Die Route Napoleon ist eine fast 8 km lange gerade Strecke, die damals von Napoleon erbaut wurde um einen schnellen Truppentransport zu ermöglichen.

The next day started sunny, so out the cam and click as much as you can. The goal was Sorges, a small trip. On the Napoleons Route, a 8 km straight street to assure a fast transport of troups, was a part of this stage. 


Liebe Sabine... Du weisst schon...
Dear Sabine.... you know what...

Auf der Route Napoleon
on Napoleons Track


 Als wir in Sorges eintrafen, haben wir auch endlich die Eselspilger, eine 5 köpfige Familie aus Frankreich getroffen. Schon lange war die Familie bekannt auf dem Weg und nun haben wir sie endlich vor der Linse. Eine Attraktion auf dem Weg, Leute strömten aus den Häusern um die Familie zu sehen und natürlich zu fotografieren.

Arriving in Sorges we finally met the Pilgrim Family with Donkeys. For a long time they were subject of the way. People came out of their houses to see them!


Die Attraktion
The attraction 


 In der wundervollen Herberge in Sorges, wo wir von Isabelle, der Hospitalera aus Nantes empfangen wurden, konnten wir wiedermal eine Waschmaschine machen. Zu viert haben wir die Maschine gefüllt. Natürlich wurde ich schon den Abend vorher von Alain angekündigt. Ich habe mich bereit erklärt, für alle zu Kochen, da ich damit 10€ sparen konnte und auch alle anderen Pilger haben somit 10€ weniger bezahlt. Ich habe also den Einkauf gemacht, habe Couscous mit Ratatouille, ein paar Bratwürste und Hähnchenbrüste gekauft und gekocht. Isabelle hat den Salat, das Brot und das Dessert dazu gegeben. Als dann noch die beiden deutschen Damen Irmgard und Rosie dazukamen hatte ich Angst, dass ich zuwenig einkaufte. Zu allem kam noch Rinus, der Holländer dazu und damit war die Herberge schon überfüllt! Mit den Beigaben von den Pilgern wurde das Essen zu einem richtige Festmahl mit Bier und Wein und viel Gelächter!!!!
Bilder von Sorges, ein Städchen zum träumen!!!
Pics from Sorges, a village to dream of!!!

 In the nice Refuge in Sorges we were wellcomed by Isabelle, the Hospitalera from Nantes. I agreed to cook for all. Couscous and Ratatouille, some saussiges and chicken breast. Isabelle made a Salad, gived the bread and made a delicious desert. When the 2 german Ladies Irmgard and Rosie arrived, i was afraid, to be too short with what i bought. Then came Rinus, the Holland Pilgrim, and the Refuge was more than complete. All toghether we managed to have a almost royal dinner, with Beer and Wine!

Rosie und Irmgard


Caramel Eis mit gesalzener Butter!!!
Icecream Caramel with salty butter

vlnr. Isabelle, Rinus, Albert, Rosie, Bernd und Ronald







 Am 15. ging es dann nach Perigeux, der Hauptstadt des Trüffel, der Foie Gras und des Armagnac. Nicht viel neues zu erzählen. Die Kirche ist einzigartig, mit den Kuppeln. Wir haben nach was zu essen gesucht, wurden uns nicht einig, und ich machte mir dann beim Zelt Nudeln und Speck! Ich habe mein Zelt Albert zu Verfügung gestellt, Ronald gab seines an Bernd und wir haben unter freiem Himmel geschlafen!!!

On the 15th we went for Perigeux. Nothing really new. The Church is unique. We looked for something to eat, finally i made some noodels with bacon. I gave my tent wo Albert, Ronald to Bernd and we slept open air!!!
Tourismus pur







Studien aus der Kirche von Perigeux
Studies of the Church from Perigeux




Albert im Kreuzgang

Rinus aus Holland


Unser Nachtlager
Our Camp

Kommentare:

  1. Was für wunderschöne Bilder. Die Kirchen sind ja wirklich eindrucksvoll.
    Schöne Langohrbilder!!!!!! Habe sehr gelacht! Danke!!!
    Liebe Grüße
    Sabine und die Langohren

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin so neidisch auf das was ihr macht. Alles was ihr zu sehen bekommt unglaublich.

    Liebe Grüße
    René
    p.s Sag Ronald bitte viele liebe Grüße von den Berlinern

    AntwortenLöschen