Samstag, 31. März 2012

29. März 2012

Nachdem ich mit Anette ausgiebig gefrühstückt hatte, ging es dann auch schon bald los. Ich musste ja eine Lösung finde, dass ich diesen Blog weiterführen, resp. mit Bildern bestücken kann. Also machte ich mich auf den Weg ins Zentrum. Auf dem Weg dahin wurde ich von einem freundlichen Herren Namens Olaf, Fussballer bei Kosmos Osnabrück auf den Fernsehbeitrag angesprochen. Zusammen sind wir dann zum Dom gegangen und haben uns wirklich gut unterhalten.
Frontportal des Doms zu Osnabrück

Domhof 
 Nachdem wir uns verabschiedet haben, ging ich dann mal auf die Suche. Schnell habe ich den Saturn in der Stadt ausfindig gemacht. Natürlich musste alles so günstig sein wie möglich und daher war für mich eine gute Beratung natürlich wichtig. Währenddessen hat sich Benjamin Steinbrenner sehr um einen Sponsoren bemüht und ruft mich ca 10 Minuten nach meinem Kauf an. Er hätte gute Nachrichten, denn er hätte in der privaten Person von Herrn XXX (Name folgt, falls erwünscht) einen wohlwollenden Sponsoren gefunden. Mann, war ich erleichtert... den Windzug hat man sicher bis nach Hannover gespürt.

Rathaus Osnabrück

Leider wurde ich hier nicht erkannt.

 Nach einer Stärkung und mit dem Pilgerpass in der Tasche war ich nun definitiv wieder ein Pilger. Wie ich merken musste, ist vielerorts die Saison noch gar nicht eröffnet. Weit und breit bin ich wohl der einzige, der im Zeichen der Jakobsmuschel unterwegs ist.
Dieses Symbol der stilisierten Jakobsmuschel
wird mich über 2800 Km begleiten und mir
stets den Weg zeigen.



Da ich auch erst ziemlich spät in Osnabrück losgegangen bin, es war ca. 14 Uhr, bin ich auch wirklich spät und sehr erschöpft in Lengerich angekommen. Es waren halt doch ca 25 km. Der liebe Pfarrer Lahr hat mir das CVJM zur Übernachtung geöffnet. Schnell hab ich mir noch was zu Essen hergerichtet und hab meine Neuerwerbung installiert und bin dann ziemlich erschöpft in einen tiefen Schlaf gesunken...

Kommentare:

  1. Hey Micheler..

    wenn Du während Deiner Reise nicht bei mir in 3550 Langnau im Emmental auf ein Lammgigot aus eigener "Produktion" und Auffrischung der Erlebnisse vergangener Jahre Rast einlegst, werd ich mein Zeug packen und ebenfalls zu einer Weltwanderung - bis ich Dich eingeholt habe - aufbrechen ......

    Pass uf Di uf und gniess es, Mischu!

    Michu

    AntwortenLöschen
  2. Dann pack Deine Sachen... geh dann ein bisschen langsamer, damit Du mich auch ja einholst

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Mischa, na da musst Du Dich wirklich mal ausruhen, das war ja ein langer Weg. Hoffe, dass das Wetter gut wird. Freu mich immer, Deine Berichte zu lesen und die wunderschoenen Photos. Es ist jetzt nach Mitternacht dort und hoffentlich schlaefst Du gut mit suessen Traeumen. Liebe Gruesse von Jutta

    AntwortenLöschen