Sonntag, 1. April 2012

Mein Wochenende in Münster

Als ich, nach meiner ersten Nacht in meinem Zelt, meine tausend Sachen packen wollte, kam doch Besuch vorbei und wollte wissen, was denn der Verrückte hier so treibt. Das ist das schöne an der Natur, alles kann passieren, nur aufmerksam muss man sein!!!
Was macht der da???
Vom Weg von Schmedebach nach Münster gibt es leider keine Fotos, da das kühle Nass von oben mich davon abgehalten hat. Zum einen wollte ich so schnell wie möglich nach Münster, also musste ich meine Karte in der einen Hand und den Regenschirm in der anderen Hand halten. Die Kamera war natürlich in der Tasche und vom Regen geschützt.
Münster im Mittelalter...
Aufgenommen mit ner Canon 60D
Als ich dann mein Gepäck bei den Arnsteiner Patres untergebracht, mich geduscht und aufgewärmt hatte, hielt selbst das schlechte Wetter mich nicht davon ab, in die Stadt rein zu gehen. Diese Stadt, eine Hansestadt, ist eine echte Schönheit. Laut der Arnsteiner Patres befinden sich in der Stadt 50 Kirchen, d.h. an jeder Ecke steht ein prunkvolles Gotteshaus. Das Kopfsteinpflaster, die Arkaden und das Flair, hat mich stark an meine Heimatstadt Bern erinnert. Natürlich musste ich in ein typisches Gasthaus reinschauen und ein paar flüssige Kalorien zu mir nehmen. Also bin ich direkt neben dem alten Rathaus zum Stuhlmacher gegangen. Ich glaube, dass hier sich die Münsteraner ziemlich wohl fühlen, ich zumindest fühlte mich sehr wohl und wurde auch sehr freundlich und aufmerksam bewirtet.


Ein Ambiente zum Verweilen
Ein paar Kalorien reicher, ging es dann einfach mal durch die Stadt und ich liess das Leben da auf mich wirken. Ein vielversprechender Strassenkünstler hier, ein russisches Trio da, überall war leben. Münster lebt dank, und da bin ich mir ziemlich sicher, von den vielen Studenten, die der Stadt ein ganz besonderes Flair verleihen.
Toll gemacht!!! Gute Stimme!!!



Am Sonntag morgen ging ich dann nochmal los, um auch die äusseren Bezirke der Stadt zu sehen. Dazu gehört natürlich das Naherholungsgebiet des Aasees, wo sich die sportlichen und weniger sportlichen Münsteraner ihre Fitness holen. Nein, ich ging nicht Joggen, ich war froh, einfach mal die paar Sonnenstrahlen und das treiben auf mich wirken lassen zu können.
Blick über den Aasee



Architektur-Photografie will geübt sein...

Die Natur ist einfacher zu Fotografieren...

Nach einer Latte ging es dann weiter Richtung Hafen, der mir von meinem Kumpel Arne sehr empfohlen wurde. Es wäre wohl wirklich eine schöne Ecke, wenn ich nicht so früh da gewesen wäre und vor allem, wenn es ca 15 Grad wärmer gewesen wäre. So war der Hafen ziemlich leer. Hier ein paar Impressionen.
Der Münsteraner Hafen



Dann kam mein Besuch! Die Familie Peters aus Bohmte kamen den weiten Weg bis nach Münster. Anke, Reinhold, Christoph Peters und ich haben einen wundervollen Nachmittag in Münster verbracht.

Anke, Christoph und Reinhold Peters

Liebe Familie Peters, ich bedanke mich noch einmal für alles was ihr für mich getan habt!!! In euch habe ich richtig wichtige und wahre Freunde gefunden, und ich freue mich sehr, euch in ferner Zukunft mal besuchen zu dürfen!!!
Bye Bye... snüffff
Ganz herzlich möchte ich mich auch bei den Arnsteiner Patres für das Obdach und die gemütlichen Abendbrote bedanken. Ich werde sehr oft noch an dieses Haus zurück denken. Liebe Pilger, falls ihr in Münster ein heimeliges Zuhause für eine Nacht sucht, dann auf zum Bohlweg 46!

So, nun geht es morgen weiter... ich wünsche Allen einen erfolgreichen und wunderbaren Wochenstart!!!


Kommentare:

  1. Natuerlich wieder wunderbar zu lesen und die Bilderanuschauen. Danke Dir dafuer Eine gute Nacht fuer Dich und hoffentlich wird das Wetter etwas besser.Lb.Gruesse Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta, ich finde es sehr schön, dass Dir meine Berichte gefallen und ich hoffe auch dass das Wetter besser wird. Ich freue mich jeden Tag auf Deine Kommentare hier und bei Facebook und ich hoffe, dass Du noch lange mit dabei sein kannst. Du bist mir schon sehr ans Herz gewachsen!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder! Ich wünsche Dir besseres Wetter und weiterhin nette Leute für die nächste Woche. Freue mich schon auf Deine nächsten Berichte!
    Liebste Grüße
    Sabine Franken

    AntwortenLöschen
  4. Danke Sabine... und Dir eine schöne Osterwoche... oder eher Karwoche???

    AntwortenLöschen
  5. Errinnerst du dich an unsere Gespräche ... Das du meintest mit deiner Art Herzen zu öffnen ...Ich denke du hast das richtige getan und zeige der Welt auf deinen Weg was ein offenes und ehrliches Herz erreichen kann...Ich wünsche dir weiterhin so viele liebe Menschen die dir genauso wie du bist entgegen kommen ..ein richtig geiles Wetter...und verlier nie den Glauben an deinem tun!
    Lg Mona

    AntwortenLöschen
  6. niemals könnte ich diese Gespräche vergessen. Ich bin keineswegs wehmütig. Ich freue mich auf jeden Menschen, dem ich begegne. Und ich freue mich auch auf die Menschen, die mich mal besuchen, mit mit mitgehen. Vielleicht liegt es an mir, vielleicht hatte ich bisher nur Glück, jedenfalls ist und war jede Sekunde meiner bisherigen Reise ein Gewinn.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mischa,
    seit deinem Start in Hannover verfolge ich deine Reise.....ich finde es sehr mutig allein durch die Welt "zu spazieren"! Sicher sind nicht alle Menschen so freundlich wie in deinem Tagebuch zu lesen ist. Trotzdem wünsche ich dir viel Glück und tolle Erfahrungen für dein Leben......ich werde immer wieder ´mal "vorbei schauen" und deine Abenteuer verfolgen!!!! Viele Liebe Grüße aus dem Harz sendet dir IRINIA

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin jetzt das erste mal auf deinem Blog und muss sagen dass ich das was du da tust großartig finde! Nur wenige trauen sich so einen Traum wirklich zu realisieren.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Glück auf deiner Reise!

    Liebe Grüße aus der Pfalz
    Felix

    AntwortenLöschen