Mittwoch, 16. Mai 2012

13. Mai 2012

Eigentlich wolle ich an diesem Morgen nicht raus, es war kalt! Nach zwei langen Etappen, wollte ich heute eine kurze Etappe von nur 17 Km machen, mir aber wiedermal der Fotografie widmen. Entsprechend langsam war ich unterwegs, mit vielen schönen Sujets. das fing ja schon mal beim Blick am Morgen aus dem Zelt auf! Ich freute mich auf einen entspannten Tag!
Der morgendliche Blick aus dem Zelt
Der Weg ist noch weit! Sehr weit!
Durch wiederum endlose liebliche Hügellandschaften, durch schier endlose Weinberge und durch pittoreske, zum Teil prunkvolle Dörfer führte mich der Weg durch die Champagne.
Champagnerstimmung!!!


Der Gang über die Seine,
kaum zu erkennen. Dieser Bach fliesst durch Paris!!!
Ich nahm mir sogar mal die Zeit, mein Stativ rauszuholen und mal ein Bild von mir zu machen. So schlenderte ich durch die Welt, die in jeder Einzelheit einzigartig und wundervoll ist.
Der Weltwanderer


überall und immer wieder
Raps

Eine Cadolle, römische Schutzhütte

Zaungast beim Picnic
Bei einer Schutzhütte machte ich Rast, mit dem Blick über Wein, Raps, Weizen usw.
...

Als ich mit der Überzeugung, den Zeltplatz aufzusuchen in Les Riceys ankam, gab es den Platz nicht mehr, zu, Ende! Es ist Sonntag, nix ist geöffnet, Nix. Es war auch schon entsprechend spät, es war schon gegen 15 Uhr. Schweren Herzens musste ich weiter gehen, warum auch danach nicht mehr viele Fotos entstanden. Der nächste Zielpunkt lag nämlich noch ganze 23 Km weiter. Nun gab ich Gas! Fand dann auch meinen Rhythmus und kam auch ziemlich down in Etourvy an. Nicht lange fackeln, am ersten Hof fragte ich nach der Möglichkeit, mein Zelt aufzubauen.
Die etwas ältere Dame sagte ohne nur eine Millisekunde zu zögern, dass ich auf ihrem Grundstück natürlich mein Zelt aufbauen könnte. Ich liess mich nicht zweimal bitten, habe rasch aus meinen restlichen Lebensmittel, die ich noch hatte, was gebastelt und bin schnell in einen tiefen Schlaf gefallen. Es war sehr kalt, das Zelt war am nächsten Morgen mit einer Eisschicht bedeckt, die Eisheiligen sind da!

Kommentare:

  1. Hammer!!!!! 3 Tage hintereinander fast jeweils 40km! Glückwunsch und blasenfrei Füsse
    In Hannover haben uns die eisheiligen auch noch 2 Nächte im Griff
    die Radlerin aus Hannover

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mischa, da sehe ich, Dur bist fleissig am marschieren. Die Bilder sind wunderbar und die Gegend muss wohl sehr schoen sein. Ganz liebe Gruesse aus Massachusetts von Jutta

    AntwortenLöschen