Dienstag, 8. Mai 2012

7. Mai 2012

Nach der ziemlich deprimierenden Nacht, sind wir ziemlich Down weiter gegangen. Dirk hatte ziemliche Schmerzen am Schienbein. Er hat immer wieder versucht, mein Tempo mit zugehen. Er sagte, dass sein Tempo ein bisschen langsamer wäre und sich da vielleicht ein bisschen zu viel zugemutet hat. Als dann noch die Geschichte mit dem Zelt dazu kam, hat er sich entschieden, den Weg zu beenden und ihn vielleicht später fortzusetzen. Jedenfalls haben wir uns für die Nacht ein Hotelzimmer geteilt, sind was leckeres einkaufen gegangen und haben uns dann im Park einen nette Bank gesucht. Wir haben uns zu zwei sehr freundlichen jungen Französinnen gesetzt, sie an einem Tisch sassen. Es dauerte nicht lange, war ich mit den beiden Damen im Gespräch und Dirk war nur noch erstaunt, dass ich die Sprache so gut beherrsche. Wir haben über die am Wochenende vorgefallenen Wahlen in Frankreich unterhalten, alsdann noch weitere Junge Franzosen dazu gekommen sind. Der Abend war sehr kommunikativ, Dirk und ich haben dann irgendwann unsere Fondues zubereitet und dazu zum Abschied ein Paar Bier und Wein gegönnt. Ich habe die Flasche Wein aufgemacht, die ich seit Osnabrück mitschleppe. Damals habe ich diese Flasche in der Pizzeria Isola Bella geschenkt gekriegt.
Dieser Abend hat mich davon überzeugt, dass die Franzosen nicht nur schlecht sind, sondern es auch durchaus liebenswerte Genossen gibt. Zumal mir aufgefallen war, wie interessiert die Jungen in Sachen Politik sind und sich durchaus auch mal in ein friedliches Streitgespräch einlassen.
Es war ein sehr interessanter Abend, und ich möchte mich erstmal bei Dirk ganz herzlich für die Zeit, die wir zusammen verbringen durften, bedanken und wünsche Ihm alles Beste und erstmal gute Besserung.
En plus, je me remercie chez les jeunnes de hier soir, pour la soiree agreable et tres sympathique. Merci de m'avoir donne un autre immage du francais. Je vais tenir Neufchateu en bonne memoire!!! Bonne chance pour le bac et le futur de la france!!! Soyez fier de vous!!!

Kommentare:

  1. Hola Mischa,
    habe gerade mit Entsetzen von der Beschädigung des Zeltes gelesen. Darf ich gar nicht meiner Frau erzählen. Wollen ja am 16.06 von Trier aus gemeinsam mit Zelt weiter nach Dijon gehen. Dir noch alles Gute. Wirst mit Sicherheit auch bald wieder Leute treffen für die es sich lohnt so einen Weg zu gehen. buen Camino Josef

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Josef,
    Ja, das mit dem Zelt war ziemlich doof. ich habe mittlerweile ein neues Zelt, aus dem Billig Segment, mal schauen, wie lange das hält.
    Nun, morgen gehe ich dann weiter von Neufchateau nach Domremy la Poucelle, dem Geburtsort der Jeanne d'Arc.
    Euch beiden dann auf jeden Fall Buen Camino... und diesmal soll das Ultreia mehr hinhalten als beim letzten mal
    LG Mischa

    AntwortenLöschen