Donnerstag, 10. Mai 2012

9. und 10. Mai 2012

Als ich am 9. Mai Neufchateau verliess, war es noch bewölkt, mit einzelnen Schauern. Unterwegs wurde ich, ich war super unterwegs, von 3 heftigen Schauern gestoppt. Mindestens 1 Stunde musste ich unter einem Scheunenvordach warten. Es ging mir eigentlich gut, der Ruhetag hat mir wirklich gut getan.

 Nachdem ich die Basilika der Jeanne D'Arc besucht hatte, eine wunderschöne Kirche mitten im Nix, kam auch schon bald die Sonne raus. Langsam wurde es wärmer. Ich war gut in Form, auch wenn es hoch und runter ging. Immer wieder kam ich an sehr interessierten Zaungästen vorbei, welche ich auch immer höflich grüsste. Der Abend war ruhig, ausser dass mich beim Essen ein Wildschwein aus der ferne Beobachtete. Ich stand auf, schon mit ein bisschen Bammel, und höflicher Weise entfernte sich das Tier dann auch.
 Die Nacht war ruhig, kein Besuch mehr. Früh war ich wach, wollte das gute Wetter ausnutzen, und ging um 8 Uhr los. Die Region ist sehr sehr dünn besiedelt, weniger als 10 Einw. pro Quadratkilometer. Also kam ich an winzigen Dörfchen vorbei, die den Ausdruck Weiler eher verdienten. Das Wetter war perfekt, ich fühlte mich gut und durfte super schöne Landschaften durchwandern. Nun bin ich in Joinville, wo ich im Tourist Information den Francois besuchte, der bei Couch Surfing seine Couch anbietet. So habe ich einen kompetenten Gastgeber und freue mich auf den Abend.



Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder! Besonders das eine mit dem Langohr!
    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Mischa, machst ja Fortschritte und bei soo schoenem Wetter..Hoffe, es bleibt sonnig und warm. Wunderschoene Aufnahmen, die Gegend muss sehr schoen sein. Schlaf gut auf der Couch und liebe Gruesse wie immer Jutta aus Massachusetts

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder Mischa!!!
    Hast du das letzte Bild vielleicht ohne den Copyright-Mark würde das gerne als Hintergrund nehmen :)

    ansonsten alles gute und viel Glück auf deiner Wanderung.
    Mögen dir nur gute Menschen begegnen, denn solche Ehrfahrungen wie die mit dem zelt wünsche ich niemandem

    Viele Grüße von Felix aus Lautern

    AntwortenLöschen